Archive for the ‘meta’ Category

2446

September 30, 2022

Erleuchtung: Wenn sich

der Horizont gleichzeitig

verengt und weitet

2443

September 29, 2022

Das Gefühl haben,

auf dem Weg zur Erleuchtung

unterwegs zu sein

2434

September 27, 2022

Jeder Gedanke

wird zwangsläufig irgendwann

umgesetzt werden.

2428

September 25, 2022

Nur noch die Wörter

blieben als letzte Freunde

Täglich weniger

2421

September 24, 2022

Angesammelte

Trümmer aus dem Kopf schaffen.

Erleichtert hinauf.

[frei nach Verabredungen mit einem Dichter – Michael Krüger (Frank Wierke)]

2401

September 14, 2022

Und wenn die Liebe

eine falsche Fährte ist,

gelegt vom Teufel?

2399

September 14, 2022

Wenn die Müdigkeit

immer mehr überhand nimmt,

ist es nicht mehr weit.

2398

September 14, 2022

Letzte Etappen

einigermaßen würdig

hinter sich bringen

2397

September 14, 2022

Nie wird ein Foto

den Zauber eines Menschen

einfangen können

2380

September 8, 2022

Frontalunterricht

Weblogs, bei denen man nicht

kommentieren kann

2370

September 6, 2022

Wenn ich im Büro

mit mir selbst spreche, sprech‘ ich

gar nicht mit mir selbst.

2346

August 24, 2022

Der Gesichtsausdruck

der jungen, bildschönen Frau:

extrem gelangweilt

2344

August 24, 2022

Leute, die alles

um sie rum kommentieren,

auch weit Entferntes

2315

August 17, 2022

Rechne jederzeit

mit dem Schlimmsten, auf dass es

niemals eintrete.

Shame on you

August 16, 2022

Ich finde es ungeheuerlich, dass die Tagesschau (u. a. deutsche Medien) lang und breit russische Kriegspropaganda verbreitet, ohne sie genauer kritisch einzuordnen. Dafür müssen wir Beitrag zahlen. Eine Schande. Ich will diesen Mist nicht mehr sehen/lesen/hören, damit werden wir sowieso schon überschwemmt.

2300

August 12, 2022

Zahnschmerzen, die mich

ins Jetzt katapultieren,

langsam zunehmend

2274

August 3, 2022

In Vergangenheit,

Gegenwart und selbst Zukunft

noch schwelgen können.

2270

August 1, 2022

Wir haben alle

ein Leben Zeit, rauszukrieg’n

wozu wir hier sind.

2261

Juli 30, 2022

Frühmorgens. Schlaflos.

Haikus am laufenden Band.

Jetzt glockenhell wach.

2250

Juli 22, 2022

Ahnungslosigkeit?

Hybris eines Ikarus?

Russisches Roulette?

2237

Juli 17, 2022

Klimaanlage

Segen für den Einzelnen

Fluch für die Menschheit

Zeiträtsel

Juli 13, 2022

Händewaschen

Mensch

Weltall

2206

Juli 3, 2022

Wenn ich nicht da wär‘,

wo ich gerade bin, dann

gäbe es mich nicht.

2198

Juni 30, 2022

Albern und kokett

Sich selbst zu bezeichnen als

meine Wenigkeit

2197

Juni 30, 2022

Als Gegengewicht

ein Blog nur mit den good news

Hiob go fishing!

2193

Juni 28, 2022

Beide Hände leer

bis auf ein paar Momente.

Das ist das Leben.

2190

Juni 27, 2022

Manchmal ein Segen,

wenn Redeanteile so

ungleich verteilt sind

[Zeitenwende? RD Precht im Gespräch mit Ivan Krastev]

2184

Juni 27, 2022

Pickepackevoll

die Cafés und Restaurants

Kein Eisberg in Sicht

2182

Juni 26, 2022

Dampfplaudertasche

auf Flughöhe oberhalb

der Atmosphäre.

[Peter Sloterdijk zum 75. Geburtstag im Gespräch mit Simone Miller]

2181

Juni 26, 2022

Ein Text, der schlauer

als sein Autor ist, ist der

Ungeschriebene.

Die sichtbaren Dinge ringsum brauchen uns

Juni 19, 2022

Nach den Duineser Elegien möchte die sichtbare Welt von uns bewusst vergegenwärtigt, verstanden werden. Darin besteht nach Rilke das wahre Leben, das den Menschen aus seinem Alltag heraushebt, um allem, was um ihn herum ist, im eigenen Inneren eine hohe Gegenwärtigkeit zu verleihen.

Der Mensch ist das große Auge der Natur, mit dem sie sich selbst schauen, bewundern und rühmen möchte.

[SWR 2: Franz Josef Wetz: Den Dichter Rilke neu entdecken, Lesekompass durch die Duineser Elegien]

2159

Juni 18, 2022

In Narrative

eingesponnen, aus denen

das Haiku befreit.

2154

Juni 16, 2022

Zuhören können

wird mit steigendem Alter

auch nicht einfacher.

2130

Juni 9, 2022

Wecker reißt aus Schlaf

Kalenderblatt gewechselt

Überall Spiegel

2129

Juni 8, 2022

Suchen vergeblich

Gute Musik findet mich

Bleibt ewiger Freund

2128

Juni 8, 2022

Nachrichtenjunkies

Leute, in deren Leben

sich nichts ereignet

2113

Juni 1, 2022

Google immer neu

überzeugen zu müssen,

dass man ein Mensch ist.

2111

Mai 30, 2022

Wir kennen alle

unser Ziel, aber keiner

will es erreichen.

2078

Mai 14, 2022

When watching closely

I see in your distant gaze,

a new thought is born!

2077

Mai 14, 2022

Dein schweifender Blick

sagt mir, dass sich gerade

ein Gedanke bildet.

2076

Mai 14, 2022

Wenn man hemmungslos

voreinander gähnen kann,

ist man sich vertraut.

2063

Mai 8, 2022

Ein Gedicht schreiben,

das einem Jahre später

ein and’rer erklärt.

2062

Mai 8, 2022

Körper und Geist sind

auf drittem Kilometer

grad‘ eingelaufen.

2061

Mai 8, 2022

Die Träume scheinen

heute realistischer

als die Wirklichkeit.

2057

Mai 8, 2022

Vom Glück der Wachheit,

des Sehens kleiner Dinge.

Flow der Langsamkeit.

2055

Mai 8, 2022

Nach dem Fensterputz

Im Glas spiegelt sich die Welt

Blutige Splitter

2054

Mai 8, 2022

Haikus sind Häute,

die man abwirft, um dem Kern

näherzukommen.

2043

April 29, 2022

Bis zur Nachspielzeit

schaffen es in dieser Welt

nur die wenigsten.

2038

April 28, 2022

Jeder wählt selbst aus,

wovon er manipuliert

zu werden anstrebt.

2031

April 23, 2022

Tönt seine Stimme,

weiß ich, die Welt ist noch nicht

untergegangen.

[Horace Andy – This Must Be Hell]

2029

April 22, 2022

Und wenn das Leben

ohne Drogen einfach nicht

auszuhalten ist?

2020

April 18, 2022

Die Kunst zu sehen,

wann der and’re Hilfe braucht

und erst dann helfen.

2008

April 14, 2022

Vergessen können.

Die wichtigste Fähigkeit,

um glücklich zu sein.

1988

April 8, 2022

Sofort vergessen, dass

man etwas gemacht hat, weil

es nur zu tun war.

1987

April 8, 2022

Erst bei Freilassung

empfunden zu haben, was

Freiheit bedeutet

1982

April 6, 2022

Blinde Blogliebe,

die sich die Postings schönliest,

weicht eiskaltem Blick.

1977

April 5, 2022

„Mal sehen wie weit

er das Stöckchen werfen kann“,

denkt Labradorin.

1976

April 5, 2022

Es geht nun darum,

ihn unschädlich zu machen,

nicht zu verstehen.

1975

April 4, 2022

In Zeiten leben,

in denen das Private

privat bleiben muss.

1960

März 31, 2022

Wenn es nahezu

’ne Stunde braucht, ein Haiku

ganz vorzutragen.

1943

März 24, 2022

Zeitabstand zwischen

Sehen einer/s Bekannten

und Namenseinfall

1941

März 23, 2022

Hat Selenskyj recht?

Ist das „Nie Wieder“ nur ein

Lippenbekenntnis?

1940

März 23, 2022

Selbstmörder erreicht

die Suizidberatung

nicht. Die sind schon weg.

1939

März 23, 2022

Erzählungen sind

etwas komplett anderes

als Narrative.

1928

März 19, 2022

Der schlaflose Mensch

weder tot noch lebendig

ein Sorgenbündel

[Ivo Andrić – Insomnia]

1919

März 18, 2022

Die Wanderschuhe.

Ersetzen den Flughafen.

Als mein Zuhause.

März 14, 2022

Если никто из нас не готов умереть за свободу, то все мы умрем при тирании.

Тимоти Снайдер – О тирании

März 13, 2022

If none of us is prepared to die for freedom, then all of us will die under tyranny.

Timothy Snyder – On Tyranny

März 13, 2022

Wenn niemand von uns bereit ist, für die Freiheit zu sterben, dann werden wir alle unter der Tyrannei umkommen.

Timothy Snyder – Über Tyrannei

1897

März 12, 2022

Haiku, Mittelweg

zwischen spontaneous prose

und dem Verstummen

März 11, 2022

Jetzt weiß ich endlich wie die meisten Leute auf mein Blog kommen (habe ich gerade zufällig selber eingetippt) …

1879

Februar 26, 2022

In Teams erleuchtet:

Zum alten Eisen gehör’n

und es ist ok.

Mit 90

Februar 19, 2022

Ich bin kein Pessimist weil ich weiß, wir alle gemeinsam sind nur übrig geblieben in der Evolution weil wir irgendeinen Schatz in uns tragen. In den Zellen, im Ohr, in den Irrtumsfähigkeiten selbst, ja. Und deswegen traue ich Menschen sehr viel zu. Was uns wieder rausholt. Ich habe Menschen 1946 noch gesehen wie sie improvisieren können. Menschen sind sehr kluge Lebewesen. Klug wie die Elefanten.

[Alexander Kluge im WDR Zeitzeichen zu seinem 90. Geburtstag am 14. Februar]

1859

Februar 16, 2022

Wenn man spürt, was sich

hinter einem Klick verbirgt,

und es leider stimmt.

1858

Februar 16, 2022

Die and’ren sterben.

Unser’n Tod nicht mitkriegend,

sind wir unsterblich.

1855

Februar 12, 2022

Gestern geschrieben,

zu persönlich für das Blog,

heute schon nicht mehr.

1851

Februar 12, 2022

Habe ich gelebt?

Bin ich nur alt geworden?

Leben, das will ich.

1847

Februar 9, 2022

Raumzeit durchschreiten.

Jeder Schritt ein Zeigerschlag.

Mein Leib Projektil.

1836

Februar 5, 2022

Eigentlich will ich

aufhören mit den Haikus,

doch ich schaff‘ es nicht.

1832

Februar 5, 2022

Die Sonne weckt mich.

Zumindest einen Leser

scheint’s Blog zu haben.

1826

Februar 4, 2022

sich freuen über

mehr als dreizehn Aufrufe

und man war es selbst

1821

Februar 1, 2022

Haiku: Pfeil ins Herz.

Unmittelbar mitteilbar.

Sinne als Sehne.

1819

Februar 1, 2022

In Vergangenheit

abschweifende Gedanken

vor Weckerklingeln

[habe vorher das hier gehört]

1818

Januar 30, 2022

Drei Kinder im Wald.

Vom reich werden durch Armut.

Nürnberger Gärtner.

[Alexander Kluge – 30. April 1945, Teil 2]

1812

Januar 25, 2022

Verschwörungsgläubig:

Im Labyrinth verlaufen,

Faden vergessen.

1793

Januar 15, 2022

Es gibt Hoffnung, dass

diese Welt noch nicht gegen

die Wand gecrasht ist.

1790

Januar 15, 2022

Die Welt wär‘ besser,

wenn die Leute mehr sprechen

als texten würden.

1781

Januar 11, 2022

Nüchternheit, heilig

Wehmut, existenziell

Wachheit, zweischneidig

1773

Januar 5, 2022

Aug‘ und Ohr offen,

losgehen, nichts erwarten

und es fliegt dir zu.

1770

Januar 3, 2022

Mein Neujahrsvorsatz:

weniger sparen, dafür

mehr konsumieren.

1767

Januar 3, 2022

Nugget aus Worten,

schwarz auf weiß ausgewaschen

vom Strom des Lebens.

1763

Januar 2, 2022

Geist, Aura, Stimme.

Möchte ihr ewig lauschen.

So inspirierend.

[Laurie Anderson: Spending the War Without You, part 1]

1740

Dezember 25, 2021

Der Weihnachtsbrief als

die vorweggenommene

Todesanzeige.

1734

Dezember 24, 2021

Die Erinnerung:

Aus der Hälfte der Teile

besteh’ndes Puzzle.

1732

Dezember 23, 2021

Wir sind ungetrennt

vom Ganzen vor der Geburt.

Nach dem Tod dito.

[inspiriert von der ersten Seite von Lou Andreas-Salomés Lebensrückblick]

1720

Dezember 12, 2021

Aus siebzehn Silben

von Zeit verwehtem Moment

Gedenkschrein bauen.

1719

Dezember 11, 2021

Die Kunst des Haikus:

Was da grade passiert ist

auf den Punkt bringen.

1707

Dezember 6, 2021

Zweitausendeins als

es noch kaum Blogger gab

und viel Resonanz.

1706

Dezember 6, 2021

Warum nur flüchten

wir uns in die Fiktion

und nicht ins Leben?

1698

Dezember 4, 2021

Seit zwanzig Jahren

Gefühl zeitlicher Sequenz

völlig verloren.