Archive for the ‘meta’ Category

2078

Mai 14, 2022

When watching closely

I see in your distant gaze,

a new thought is born!

2077

Mai 14, 2022

Dein schweifender Blick

sagt mir, dass sich gerade

ein Gedanke bildet.

2076

Mai 14, 2022

Wenn man hemmungslos

voreinander gähnen kann,

ist man sich vertraut.

2063

Mai 8, 2022

Ein Gedicht schreiben,

das einem Jahre später

ein and’rer erklärt.

2062

Mai 8, 2022

Körper und Geist sind

auf drittem Kilometer

grad‘ eingelaufen.

2061

Mai 8, 2022

Die Träume scheinen

heute realistischer

als die Wirklichkeit.

2057

Mai 8, 2022

Vom Glück der Wachheit,

des Sehens kleiner Dinge.

Flow der Langsamkeit.

2055

Mai 8, 2022

Nach dem Fensterputz

Im Glas spiegelt sich die Welt

Blutige Splitter

2054

Mai 8, 2022

Haikus sind Häute,

die man abwirft, um dem Kern

näherzukommen.

2043

April 29, 2022

Bis zur Nachspielzeit

schaffen es in dieser Welt

nur die wenigsten.

2031

April 23, 2022

Tönt seine Stimme,

weiß ich, die Welt ist noch nicht

untergegangen.

[Horace Andy – This Must Be Hell]

2029

April 22, 2022

Und wenn das Leben

ohne Drogen einfach nicht

auszuhalten ist?

2020

April 18, 2022

Die Kunst zu sehen,

wann der and’re Hilfe braucht

und erst dann helfen.

2008

April 14, 2022

Vergessen können.

Die wichtigste Fähigkeit,

um glücklich zu sein.

1988

April 8, 2022

Sofort vergessen, dass

man etwas gemacht hat, weil

es nur zu tun war.

1987

April 8, 2022

Erst bei Freilassung

empfunden zu haben, was

Freiheit bedeutet

1982

April 6, 2022

Blinde Blogliebe,

die sich die Postings schönliest,

weicht eiskaltem Blick.

1977

April 5, 2022

„Mal sehen wie weit

er das Stöckchen werfen kann“,

denkt Labradorin.

1976

April 5, 2022

Es geht nun darum,

ihn unschädlich zu machen,

nicht zu verstehen.

1975

April 4, 2022

In Zeiten leben,

in denen das Private

privat bleiben muss.

1960

März 31, 2022

Wenn es nahezu

’ne Stunde braucht, ein Haiku

ganz vorzutragen.

1943

März 24, 2022

Zeitabstand zwischen

Sehen einer/s Bekannten

und Namenseinfall

1941

März 23, 2022

Hat Selenskyj recht?

Ist das „Nie Wieder“ nur ein

Lippenbekenntnis?

1940

März 23, 2022

Selbstmörder erreicht

die Suizidberatung

nicht. Die sind schon weg.

1939

März 23, 2022

Erzählungen sind

etwas komplett anderes

als Narrative.

1928

März 19, 2022

Der schlaflose Mensch

weder tot noch lebendig

ein Sorgenbündel

[Ivo Andrić – Insomnia]

1919

März 18, 2022

Die Wanderschuhe.

Ersetzen den Flughafen.

Als mein Zuhause.

März 14, 2022

Если никто из нас не готов умереть за свободу, то все мы умрем при тирании.

Тимоти Снайдер – О тирании

März 13, 2022

If none of us is prepared to die for freedom, then all of us will die under tyranny.

Timothy Snyder – On Tyranny

März 13, 2022

Wenn niemand von uns bereit ist, für die Freiheit zu sterben, dann werden wir alle unter der Tyrannei umkommen.

Timothy Snyder – Über Tyrannei

1897

März 12, 2022

Haiku, Mittelweg

zwischen spontaneous prose

und dem Verstummen

März 11, 2022

Jetzt weiß ich endlich wie die meisten Leute auf mein Blog kommen (habe ich gerade zufällig selber eingetippt) …

1879

Februar 26, 2022

In Teams erleuchtet:

Zum alten Eisen gehör’n

und es ist ok.

Mit 90

Februar 19, 2022

Ich bin kein Pessimist weil ich weiß, wir alle gemeinsam sind nur übrig geblieben in der Evolution weil wir irgendeinen Schatz in uns tragen. In den Zellen, im Ohr, in den Irrtumsfähigkeiten selbst, ja. Und deswegen traue ich Menschen sehr viel zu. Was uns wieder rausholt. Ich habe Menschen 1946 noch gesehen wie sie improvisieren können. Menschen sind sehr kluge Lebewesen. Klug wie die Elefanten.

[Alexander Kluge im WDR Zeitzeichen zu seinem 90. Geburtstag am 14. Februar]

1859

Februar 16, 2022

Wenn man spürt, was sich

hinter einem Klick verbirgt,

und es leider stimmt.

1858

Februar 16, 2022

Die and’ren sterben.

Unser’n Tod nicht mitkriegend,

sind wir unsterblich.

1855

Februar 12, 2022

Gestern geschrieben,

zu persönlich für das Blog,

heute schon nicht mehr.

1851

Februar 12, 2022

Habe ich gelebt?

Bin ich nur alt geworden?

Leben, das will ich.

1847

Februar 9, 2022

Raumzeit durchschreiten.

Jeder Schritt ein Zeigerschlag.

Mein Leib Projektil.

1836

Februar 5, 2022

Eigentlich will ich

aufhören mit den Haikus,

doch ich schaff‘ es nicht.

1832

Februar 5, 2022

Die Sonne weckt mich.

Zumindest einen Leser

scheint’s Blog zu haben.

1826

Februar 4, 2022

sich freuen über

mehr als dreizehn Aufrufe

und man war es selbst

1821

Februar 1, 2022

Haiku: Pfeil ins Herz.

Unmittelbar mitteilbar.

Sinne als Sehne.

1819

Februar 1, 2022

In Vergangenheit

abschweifende Gedanken

vor Weckerklingeln

[habe vorher das hier gehört]

1818

Januar 30, 2022

Drei Kinder im Wald.

Vom reich werden durch Armut.

Nürnberger Gärtner.

[Alexander Kluge – 30. April 1945, Teil 2]

1812

Januar 25, 2022

Verschwörungsgläubig:

Im Labyrinth verlaufen,

Faden vergessen.

1793

Januar 15, 2022

Es gibt Hoffnung, dass

diese Welt noch nicht gegen

die Wand gecrasht ist.

1790

Januar 15, 2022

Die Welt wär‘ besser,

wenn die Leute mehr sprechen

als texten würden.

1781

Januar 11, 2022

Nüchternheit, heilig

Wehmut, existenziell

Wachheit, zweischneidig

1773

Januar 5, 2022

Aug‘ und Ohr offen,

losgehen, nichts erwarten

und es fliegt dir zu.

1770

Januar 3, 2022

Mein Neujahrsvorsatz:

weniger sparen, dafür

mehr konsumieren.

1767

Januar 3, 2022

Nugget aus Worten,

schwarz auf weiß ausgewaschen

vom Strom des Lebens.

1763

Januar 2, 2022

Geist, Aura, Stimme.

Möchte ihr ewig lauschen.

So inspirierend.

[Laurie Anderson: Spending the War Without You, part 1]

1740

Dezember 25, 2021

Der Weihnachtsbrief als

die vorweggenommene

Todesanzeige.

1734

Dezember 24, 2021

Die Erinnerung:

Aus der Hälfte der Teile

besteh’ndes Puzzle.

1732

Dezember 23, 2021

Wir sind ungetrennt

vom Ganzen vor der Geburt.

Nach dem Tod dito.

[inspiriert von der ersten Seite von Lou Andreas-Salomés Lebensrückblick]

1720

Dezember 12, 2021

Aus siebzehn Silben

von Zeit verwehtem Moment

Gedenkschrein bauen.

1719

Dezember 11, 2021

Die Kunst des Haikus:

Was da grade passiert ist

auf den Punkt bringen.

1707

Dezember 6, 2021

Zweitausendeins als

es noch kaum Blogger gab

und viel Resonanz.

1706

Dezember 6, 2021

Warum nur flüchten

wir uns in die Fiktion

und nicht ins Leben?

1698

Dezember 4, 2021

Seit zwanzig Jahren

Gefühl zeitlicher Sequenz

völlig verloren.

1697

Dezember 3, 2021

Die wirklich Großen

werden immer erst entdeckt,

wenn sie schon tot sind.

1689

November 26, 2021

Die Vernunft, nicht ich,

hat heute mal gewonnen.

Lang sah’s anders aus.

1683

November 21, 2021

Schluss mit Gelaber.

Wollen wir Leben retten?

Impfpflicht und basta!

[inspiriert vom heutigen nicht mehr auszuhaltenden Presseclub]

1678

November 19, 2021

Wenn einem klar wird,

dass es den Rest des Lebens

nur noch bergab geht.

1677

November 19, 2021

Fühlst du dich machtlos,

so nutzt du jede Freiheit,

die man dir noch lässt.

1676

November 19, 2021

Zum Doktor gehen

im guten Glauben, dass er

einem helfen kann.

1675

November 19, 2021

Wie sich der Moment

zum Haiku kristallisiert

einen Tag später.

1672

November 19, 2021

Verschwörungsglaube:

Früher von Linken gehegt,

nun Rechtenbollwerk.

[adaptiert von hier]

1670

November 19, 2021

Nicht wählen können,

woran man sich erinnert

und was man vergisst.

[adaptiert aus Julia Franck – Welten auseinander]

1669

November 19, 2021

Im Bett frühmorgens

aufs Weckerklingeln wartend.

Sich nichtende Zeit.

1668

November 17, 2021

Eine Silbe fehlt

zum Ausbruch aus dem Kerker

der siebzehn Silben.

1667

November 17, 2021

Ohne ein Feedback

wären wir alle verwelkt

in kürzester Zeit.

1666

November 16, 2021

ich dachte immer

philosophie bedeutet

liebe zur weisheit.

[manchmal wandeln philosophinnen allerdings auch auf holzwegen]

1665

November 16, 2021

von allein passiert

in dieser welt rein gar nichts.

dafür sind wir da.

1659

November 10, 2021

Beim Blätterrechen

eine Erleuchtung gehabt.

Tschüß, Narrative.

1642

November 5, 2021

Täglich freuen, dass

eigenes Oberstübchen

noch halbwegs im Lot.

1634

Oktober 29, 2021

Jeder denkt, er hat

den besten Musikgeschmack.

Alle haben recht.

1630

Oktober 27, 2021

Schon mal jemand mit

besserem Musikgeschmack

kennengelernt? Echt?

Perspektivenwechsel

Oktober 5, 2021

Die quasi völlige Resonanzlosigkeit als Auszeichnung der eigenen Einmaligkeit verstehen. Warum beschäftigt mich dieses Thema immer noch? Neulich kam mir plötzlich wie aus dem Nichts die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Der andere ist der Sinn, das Teilen, die Kommunikation mit dem anderen. Natürlich, was sonst? Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit nahm ich die U-Bahn statt des Rades weil es etwas regnete. Sie war proppevoll und ich hatte das Gefühl als würde ich nach dem Spurt, um sie nicht zu verpassen, unter meiner FFP2-Maske ersticken. Und dann hatte ich auch so ein Mini-Satori nachdem einige Leute am Wittenbergplatz ausgestiegen waren und ich einen Sitzplatz fand. In der Stadt versuchen die Leute sich gegenseitig auf Abstand zu halten, man wäre am liebsten ein Igel in der Masse. Körperkontakt mit den vielen um einen herum lässt sich kaum vermeiden aber menschlichen Kontakt gibt es kaum bzw. gar nicht. Auf dem Land bei niedriger Einwohnerdichte freut man sich, wenn man mal jemanden trifft auch wenn er fremd ist und kommt häufig miteinander ins Gespräch. Insbesondere wenn beide mit Hund unterwegs sind. Wo bin ich wohl lieber?

Oktober 5, 2021

Wir müssen uns eine demente Person als einen glücklichen Menschen vorstellen.

1606

Oktober 5, 2021

Zum Schluss die Frage

Wer wird zuerst verfallen?

Körper oder Geist?

1598

September 25, 2021

Wenn ich mal groß bin,

gründ‘ ich ’ne Band und nenn‘ sie

„Die Gemütlichkeit“.

1579

August 28, 2021

The motorik beat

drives us into the future:

eternal return.

[Cluster – Caramel]

1578

August 26, 2021

Viel mehr Haikus als

legale Schachstellungen.

Noch mehr Atome.

1567

August 25, 2021

Jedes Erlebnis

in siebzehn Silben schildern.

Verdichtungsmanie.

1558

August 14, 2021

mit kleinem gepäck,

zu fuß unterwegs zu sein.

mehr freiheit geht nicht.

1556

August 13, 2021

die welt erfahren.

zu fuß durch landschaft schreiten,

mitten in ihr sein.

1552

August 13, 2021

diese welt ist ein

riesiges gesamtkunstwerk

von allen wesen.

1537

Juli 23, 2021

Immer dann, wenn ich

Nachrichten nicht verfolgte,

gings mir am besten.

1477

Juni 9, 2021

Stürzt man zu Boden,

wenn der Lebensfaden reißt?

Schwebt man zum Himmel?

1476

Juni 9, 2021

Sanduhr des Lebens.

Es rinnt Körnchen für Körnchen.

Wirds Glas umgedreht?

1468

Juni 7, 2021

Am Ende sind wir

im Kampf mit der Wirklichkeit

nur zweiter Sieger.

1460

Juni 2, 2021

Ein Fremder blickt mir

entgegen aus dem Spiegel

der Vergangenheit.

1420

Mai 17, 2021

Vergangene Zeit

ist angesammelte, nicht

verschwundene Zeit.

[frei nach Gabriele von Arnim – Das Leben ist ein vorübergehender Zustand, S. 223, die es wohl von Janet Frame hat]

1416

Mai 16, 2021

Leuten, die and’ren

dauernd in das Wort fallen,

das Ohr nicht schenken.

Mai 12, 2021

nur so und so viel

zeit zu haben

in diesem leben

und nicht wissen wie viel

1394

Mai 11, 2021

Auf Distanz halten

des Erlebten mit Worten,

die es beschreiben.

[Gabriele von Arnim – Das Leben ist ein vorübergehender Zustand]

1388

Mai 8, 2021

Freude des Alters:

Immer wieder dieselben

Stories erzählen.

1380

Mai 7, 2021

Für ’ne Zeitreise

in meine Vergangenheit,

würd‘ ich viel geben.