Archive for März 2022

1960

März 31, 2022

Wenn es nahezu

’ne Stunde braucht, ein Haiku

ganz vorzutragen.

1959

März 31, 2022

Gitarre, die singt,

Drums filigran, Flöte vif,

Bass wohlig, effects.

[Stax – Mooncake 2]

1958

März 31, 2022

Heute nur ein Grund,

nach Russland einzureisen:

den Teufel töten.

1957

März 30, 2022

Dunkelhaarige,

blutjunge, scheue Rehe

sprechen selten deutsch.

1956

März 30, 2022

Kitschiger geht kaum

Wohltuend beruhigend

Streichelt die Seele

[Roger Eno – The Turning Year]

1955

März 30, 2022

Abenddämmerung.

Forsythie leuchtet gelb

auf Streuobstwiese.

II

März 29, 2022

Morgens halb sieben.

Ich öffne die Klappläden.

Draußen Halbdunkel.

Es schmettert das Rotkehlchen.

Die Vogelschar begleitet.

1954

März 29, 2022

Wache vor fünf auf.

Es umweht mich Dein Atem.

Lausche andächtig.

1953

März 28, 2022

Tiefblauer Teppich

unter Tiergarten-Bäumen

Blausterne-Vormarsch

1952

März 28, 2022

Aussichtsloser Kampf

gegen Depression, die

mich voll übermannt.

1951

März 28, 2022

Handschuh auf Streifzug

verloren, zurückgelatscht,

wiedergefunden.

1950

März 27, 2022

Zwei Stunden Zeit frei?

Jon’s Geist schwebt im Halbdunkel.

Magische Klänge.

[„Norwegian all-star team“ – Jon Hassell Memorial Concert]

1949

März 27, 2022

Morgensonnenjog.

Weit weg dröhnt es dumpf. Erst Schreck.

Ist nur die S-Bahn!

1948

März 27, 2022

Junger Sennenhund

büxt außer Sichtweite aus.

Nur nicht nachgeben!

1947

März 26, 2022

Gutes Gewissen

früher ins Bett zu gehen

da Nacht viel kürzer.

1946

März 26, 2022

In Morgensonne.

Rotmilan über A9.

Der Thermik sei Dank.

1945

März 26, 2022

Acht Uhr früh. Tür zu.

Mit Gepäck durch Innenhof.

Amsel not amused.

Semfira – Nicht schießen

März 26, 2022

1944

März 25, 2022

Orangeroter Ball

senkt sich hinter Tiergarten.

Auf in den Westen!

1943

März 24, 2022

Zeitabstand zwischen

Sehen einer/s Bekannten

und Namenseinfall

1942

März 24, 2022

Foxterrier lugt rein

in Cafétür, weicht zurück.

Doch nicht das Frauchen!

Brennen

März 24, 2022

Wenn der Mensch geboren wird, wird eine Sorge geboren.

Wenn der Krieg aufflammt, fließt das Blut in Strömen.

Ich brenne, ich brenne. Schütte noch mehr Öl ins Feuer.

Ich ertrinke, ich ertrinke. Wirf mich in ein tiefes Meer.

[Rembetiko-Film 1984 – Kegome Kegome]

1941

März 23, 2022

Hat Selenskyj recht?

Ist das „Nie Wieder“ nur ein

Lippenbekenntnis?

1940

März 23, 2022

Selbstmörder erreicht

die Suizidberatung

nicht. Die sind schon weg.

1939

März 23, 2022

Erzählungen sind

etwas komplett anderes

als Narrative.

1938

März 23, 2022

Fünfzig Atemzüge,

Gliedmaßen von sich gestreckt

nach Weckerklingeln

März 22, 2022
Emmy, heute Morgen

1937

März 22, 2022

Selten so geschämt.

Kein Wort dazu, den Opfern

direkt zu helfen.

[Ich war heute bei einer Onlineveranstaltung zu diesem Thema]

1936

März 22, 2022

Mann ohne Maske

zeigt Kassierer auf Frage

nur murrend Attest.

1935

März 22, 2022

Mittelalte Frau,

allein auf ihrem Balkon

sitzend und rauchend.

1934

März 21, 2022

Eine Sirene

flüstert Unergründliches.

Bind mich am Mast fest!

[Lena Platonos – Bloody Shadows from a Distance via aquarium drunkard, englische Übersetzung der Lyrics]

1933

März 20, 2022

Weg von den Wurzeln,

Deutschlands moderner Beitrag

zur Nachkriegsmusik

[DLF Lange Nacht: Elektronische Musik aus Deutschland, die beste Sendung, die ich zu dem Thema bisher gehört habe]

1932

März 20, 2022

Der Boden steinhart

Locker zwei Runden gejoggt

Die Kniee halten

1931

März 20, 2022

Hey, wach auf, Schläfer

aus dem Reich des tyrannen

Der Himmel wartet

Эй, проснись, спящий

из царства тирана

Небеса ждут

1930

März 20, 2022

Das russische Volk

propagandaberieselt

Oblomow im Bett

1929

März 19, 2022

Auf dünnem Faden

meines Atems auf Morgen

wartend wie Spinne

[Ivo Andrić – Insomnia, leicht adaptiert]

1928

März 19, 2022

Der schlaflose Mensch

weder tot noch lebendig

ein Sorgenbündel

[Ivo Andrić – Insomnia]

1927

März 19, 2022

Sich fallen lassen

in die Kaltschaummatratze

tiefer und tiefer

[Weyes Blood – Andromeda]

1926

März 18, 2022

Du Zähflüssiger!

Sei gelber, kühler, süßer!

Mein Limoncello!

1924

März 18, 2022

Schreckhafte Riesin

Tiger auf Schlaftabletten

Gemütsmensch mit Fell

1923

März 18, 2022

Wie Poe bin ich oft

bereits nach einem Glas Wein

völlig betrunken.

I

März 18, 2022

Schwarzmilanpärchen

gleitet durch die Lüfte,

rauhe Schreie ausstoßend.

Über den Acker hetzen

atemlos zwei Feldhasen.

[Mein erstes Tanka]

1922

März 18, 2022

Wind pfeift auf Wiesen

Saharastaub auf Wagen

Sonne bricht sich Bahn

1921

März 18, 2022

Bis er verschwindet

dem Flug eines Greifvogels

mit Augen folgen.

1920

März 18, 2022

Kurz vor der Kurve.

Anhänger-Radfahrerin

betätigt Schelle.

1919

März 18, 2022

Die Wanderschuhe.

Ersetzen den Flughafen.

Als mein Zuhause.

Emmy

März 17, 2022

Emmy ist eine fünf Jahre alte fuchsbraune Labradorhündin. Momentan kommt ihr Herrchen zweimal in der Woche morgens mit dem Wagen, parkt auf der anderen Straßenseite und lässt sie, wenn gerade kein Verkehr ist, frei. Wie sie über die Straße rast zum gerade geöffneten Tor unseres Nachbarn, alles um sich herum vergessend. Wie sie dann vor Freude und purer Lebenslust an mir hochspringt und dann Kimba, die Sennenhündin, die hier wohnt, begrüßt mit einem Schmatzer auf die Wange. Dann die Treppe hoch rast, nach Futter suchend im Napf von Kimba. Ja, sie ist verfressen. Und dann wieder die Treppe runter läuft. Und über das ganze Hundegesicht strahlt. 

Wenn sie sieht, dass ich dabei bin, einen Apfel aus der Tasche zu holen – und sie merkt das sofort, sozusagen, wenn der Plan hierzu in meinen Synapsen zum Gehirn übertragen wird – ist sie nicht mehr zu halten. Springt hoch an mir, lässt nicht locker bis ich ihr etwas abgegeben habe. Wenn sie dann weit vor uns läuft, Kimba trottet meist hinterher, und dann zum Beispiel meint, sie müsste jetzt unbedingt über den Bahndamm, die S-Bahnstrecke überqueren weil ja auf der anderen Seite die Streuobstwiesen sind, wo es bestimmt noch einen überreifen, alten Apfel zu naschen gibt und ich sie dann rufe und sie ihren Namen hört und innehält, sich den Bruchteil einer Sekunde fragt, was sie machen soll und dann sofort wieder anstandslos zurückkommt, mich unverwandt anguckt, keiner Schuld bewusst und damit natürlich vollkommen recht hat. Ich kenne keinen Hund, der gleichzeitig so wild und eigenständig ist und so gut hört.

Oder wenn sie einen Stock gefunden hat und damit eine Weile lang im Maul herumläuft. Irgendwann legt sie den Stock dann vor sich hin und trippelt ein paar Schritte zurück, legt sich in Deckung hin und wartet mit wachem, gespannten Blick darauf, dass ich den Stock nehme, wofür ich allerdings höchstens ein bis zwei Sekunden Zeit habe, da sie ihn sich sonst selber wieder schnappt. Nun schaut sie mich mit ihrem offenen, unverwandten Hundeblick aus ihren braunen Augen an, was ich denn nun machen werde. Wenn ich nun weit aushole, lässt sie sich nicht von meinen Wurffinten täuschen und läuft fast immer in die richtige Richtung los noch bevor ich den Stock loslasse. Anschließend kommt sie zurück mit dem Stock, lässt mich ihn anfassen, würde ihn aber niemals hergeben, man glaubt nicht was für eine Kraft so ein kleines Hundegeschöpf hat. Sie schafft es zum Beispiel Kimba, die an die 60 Kilo wiegt, an einem Stock zu sich zu ziehen. Auch sehr lustig, wenn die beiden einen längeren Stock im Maul tragen, Emmie links, Kimba rechts und im Tandem über die Wiese rennen. Das geht nicht immer ohne Aufheulen von ihrer Seite aus ab, wenn sich der Stock verklemmt. Böse Absicht ist da aber nie hinter.

Auf den Spaziergängen kommt sie immer wieder von hinten auf Kimba zugelaufen und schleckt sie an der Backe ab, die sich das gerne gefallen lässt. Was für eine völlig entwaffnende, verspielte Zärtlichkeit. Die beiden sind etwa gleich alt und kennen sich schon seit der Welpenzeit.

Emmy ist immer völlig unverstellt, ganz Hund, also sie selbst. Wenn ich sie so sehe, denke ich, dass ich auch gerne mal so lebendig und ausgeschlafen wäre wie sie. So ganz im Hier und Jetzt. 100% ich selbst. Wobei es allein schon unglaublich schön ist, nur so ein Wesen zu kennen.

1918

März 17, 2022

Kompost geerntet

Würmer versucht, zu retten

Stöcke gefunden

1917

März 16, 2022

Voller Geheimnis

Über ruhigen Wassern

schwebt Trompete sacht

[Avishai Cohen – Naked Truth (Pt. 3), nicht online dafür Pt. 2]

1916

März 16, 2022

Seit an Seit traben

Sennenhund und Labrador

traut durch Stock vereint

1915

März 15, 2022

Komm einfach nicht drauf,

an welches Stück die Flöte

mich hier erinnert.

[Sophia Kennedy – Seventeen]

1914

März 15, 2022

Eher noch komm ich

durchs Nadelöhr als dass mir

Labrador Stock gibt.

1913

März 15, 2022

Nach Stockablage

geht Labrador in Deckung

und wartet nicht lang.

1912

März 15, 2022

Wenn es so laut ist,

dass Du spürst, Du musst gehen,

weil Du sonst taub wirst.

[Die Nerven – Niemals]

1911

März 15, 2022

Riesiger Fehler

Vor der Labradorhündin

’nen Apfel essen

1910

März 15, 2022

Small shining jewel

of cosy finger picking

helped by pedal steel

[Vetiver – There Comes a Time (Bert Jansch)]

März 15, 2022

Hoffentlich ist das der Anfang vom Ende des schrecklichen Ukraine-Krieges. Von einer unglaublich mutigen Frau.

1909

März 15, 2022

Wenn ein Rhythmus sich

in die Gehirnwindungen

ganz tief hineinfräst

[Sophia Kennedy – Kimono Hill]

1908

März 14, 2022

Da streichelt jemand

mit dem Flaum einer Feder

die Klaviertasten.

[Bill Evans – Morning Glory (Tokyo Concert)]

März 14, 2022

Если никто из нас не готов умереть за свободу, то все мы умрем при тирании.

Тимоти Снайдер – О тирании

März 13, 2022

If none of us is prepared to die for freedom, then all of us will die under tyranny.

Timothy Snyder – On Tyranny

März 13, 2022

Wenn niemand von uns bereit ist, für die Freiheit zu sterben, dann werden wir alle unter der Tyrannei umkommen.

Timothy Snyder – Über Tyrannei

1907

März 13, 2022

Die Reglosigkeit

nach dem Akt, Entspannung pur,

einfach daliegen

1906

März 13, 2022

Held meiner Jugend

Auf dem Trip zum nächsten Kick

Splitterfasernackt

[Unterwegs (Hörspiel) von Jack Kerouac, der gestern hundert geworden wäre]

1905

März 12, 2022

Nur echt im Konzert.

Diese Feedback-Orgie

darf niemals enden.

[Yo La Tengo – Blue Line Swinger]

1904

März 12, 2022

Typ guckt auf Display

Hundert Meter über ihm

kreist eine Drohne

1903

März 12, 2022

Tulpenstrauß: rosa,

weiß, lila, rot, gelb, orange,

rotgelb, hellrosa.

1902

März 12, 2022

Mit großer Ehrfurcht

begegnet Sennenhündin

Leonbergerin.

1901

März 12, 2022

Ein Haus aus Klängen,

in das ich zurückkehre,

wenn Welt aus Fugen.

[Jon Hassell & Brian Eno – Charm (over „Burundi Cloud“)]

1900

März 12, 2022

ihn auf Herd setzen,

seine Schreie aufnehmen,

ihm nachts vorspielen

1899

März 12, 2022

ihn würgen bis ihm

die Luft weg bleibt, loslassen,

von vorn anfangen

1898

März 12, 2022

Seit knapp 5 Monaten

erster Doppelrundenjog

Zeit nebensächlich

1897

März 12, 2022

Haiku, Mittelweg

zwischen spontaneous prose

und dem Verstummen

März 11, 2022

Jetzt weiß ich endlich wie die meisten Leute auf mein Blog kommen (habe ich gerade zufällig selber eingetippt) …

1896

März 11, 2022

Hey hey hey – hey hey

Cool soundtrack to crazy times

in the melting pot

[Massive Attack – Unfinished Sympathy, BBC Radio 4 Soul Music]

1895

März 11, 2022

Heller Labrador

springt an Sennenhündin hoch,

schleckt ihr Gesicht ab.

1894

März 11, 2022

Hündin stürzt aus Tür,

purzelt Treppe herunter,

verschlingt Waldmeister.

1893

März 10, 2022

Greis krallt sich an Schild.

Dreikäsehoch fällt vom Rad.

Ich schreite munter.

1892

März 10, 2022

Brodeln und Knistern

unter der Oberfläche:

Zuhause spukt es.

[Kammerflimmer Kollektief – Mantra, Dank an zartgewebt]

1891

März 10, 2022

Bier, Melatonin,

Bewegung an frischer Luft

als Schlüssel zum Schlaf

1890

März 9, 2022

Klingt erst sehr vertraut,

driftet dann zunehmend ab

ins Unheimliche.

[Kammerflimmer Kollektief – Mantra, Dank an zartgewebt]

1889

März 9, 2022

Ist Ohrhörer weg,

dann befindet er sich meist

im Bademantel.

1888

März 8, 2022

Apfelbaum gezähmt

Nicht von Leiter gefallen

Sonne genossen

1887

März 8, 2022

Morgens bebt das Bett

Tageslicht fällt durch Türspalt

Neben mir niemand

1886

März 6, 2022

Verhalltes Schlagzeug

Dichter Gitarrenteppich

Samtene Stimme

[Cowboy Junkies – Five Years (David Bowie)]

1885

März 6, 2022

Russischer Soldat,

der erst den Befehl befolgt

und anschließend weint.

[Tagebuch aus Kiew]

1884

März 6, 2022

Aus anderer Zeit:

„So don’t you get fresh with me.“

Frauenpower pur.

[Robyn – Buffalo Stance (Neneh Cherry)]

1883

März 6, 2022

Boden gefroren

Sonne blinzelt durch Wolken

Hundeleut‘ grüßen

1882

März 6, 2022

Wie ein Kaninchen

auf die Schlange starren wir

auf den Mann im Kreml.

1881

März 5, 2022

Was müffelt denn da?

Die Kühlschranktür ist offen.

It’s the cheese, stupid!

1880

März 5, 2022

Angie und Enkel

9-Kräutertee, Erdnussmus

Sonne, Frost, Sonne

WW III

März 3, 2022

Wenn man sich dieses Interview mit dem Putin-Kenner Michel Eltchaninoff von kurz vor der Invasion anhört, da scheint klar, dass die Ukraine für Putin nur ein Anfang ist. Er will den Westen, die NATO angreifen und sich rächen für in seinem Hirn herumgespensternde Kränkungen. Die erstaunlich rigiden Sanktionen, die jetzt von einer großen westlichen Allianz gegen Russland beschlossen wurden, werden ihn sicherlich nicht besänftigen. Er steht mit dem Rücken zur Wand. Was würde ein Judoka jetzt machen?

Wenn

März 1, 2022

ich jetzt draußen Explosionen hören würde, würde es mich nicht wundern. Im Grunde höre ich sie schon in meinem inneren Ohr. Ich bin gerade in Berlin. Wie kann Europa in nullkommanix wieder in die Barbarei eines physischen Krieges zurückfallen? Ein Mann, der versucht, uns sein Psychopathenhirn aufzudrängen. Im Grunde ist das ein Stoff für eine Dystopie aber nicht für die Realität. Ich springe jetzt runter, um aus dem Alptraum zu erwachen. Das hat bis jetzt jedes Mal geklappt.

Der traurigste Witz

März 1, 2022

Frage: Was ist der Unterschied zwischen Hitler und Putin?

Antwort: Hitler hatte keine Atomwaffen.

[Dieser schreckliche Gedanke kam mir vorhin beim Saugen und ich wollte ihn eigentlich in mein Büchlein schreiben und vergessen aber er musste raus]