Archive for Juni 2021

1484

Juni 13, 2021

Kopfkinogeschwätz.

Selbst Gretel Adorno kann

den Text nicht retten.

[Andreas Maier – Die Universität]

1483

Juni 13, 2021

Holzfeuergeruch.

Flashback nach 1-9-8-2.

Jugoslawien.

1482

Juni 13, 2021

In Streuobstwiesen

den kühlen Sommermorgen

am Schopfe gepackt.

1481

Juni 12, 2021

Wir hören Musik,

der Resonanz wegen, um

nicht allein zu sein.

[frei nach Rick Rubin in diesem phantastischen Gespräch mit Brian Eno im Rahmen seines Podcasts Broken Record]

1480

Juni 12, 2021

Wieso sind’s so oft

die traurigen Musiken,

die mich anziehen?

[Kammerflimmerei – Agust von Olafur Arnalds]

1479

Juni 9, 2021

Erst über den Rhein,

danach Weser und Elbe

überquert gen Spree.

1478

Juni 9, 2021

Lokale gefüllt.

Bücherschränke belagert.

Der Sommer ist da.

1477

Juni 9, 2021

Stürzt man zu Boden,

wenn der Lebensfaden reißt?

Schwebt man zum Himmel?

1476

Juni 9, 2021

Sanduhr des Lebens.

Es rinnt Körnchen für Körnchen.

Wirds Glas umgedreht?

1475

Juni 7, 2021

Wie die Sicht sich trübt

nach dem Öffnen des Auges

mit Gerstenkorn drin.

1474

Juni 7, 2021

Letzte zwei Stunden

Autobahnfahrt nach Berlin:

Tiefenentspannung.

1473

Juni 7, 2021

Schmerzmittel nehmen.

Und dann andere gegen

Nebenwirkungen.

1472

Juni 7, 2021

West-, Ostdurchquerung.

Gerstenkorn schiebt sich direkt

vor die Pupille.

1471

Juni 7, 2021

Auf der Autobahn

DHL- und Primelaster

statt der Flixbusse.

1470

Juni 7, 2021

Fast unverändert.

Duze sie, jedoch nicht ihn.

Sie umarmt gestisch.

1469

Juni 7, 2021

Glaubensbekenntnis

von einem Agnostiker:

I believe in Low.

[Low – Congregation]

1468

Juni 7, 2021

Am Ende sind wir

im Kampf mit der Wirklichkeit

nur zweiter Sieger.

1467

Juni 5, 2021

Eine der Nächte,

in denen man scheinbar nie

eingeschlafen ist.

1466

Juni 4, 2021

Die Starrsinnige

und der Stolze machen sich

unnütz das Leben schwer.

1465

Juni 4, 2021

Die Brille beschlägt

beim Sommermorgenjogging.

Nachschweiß strömt nur so.

1464

Juni 4, 2021

Karnickel flüchtet

vor mir auf dem Weg und schlägt sich

spät in die Büsche.

1463

Juni 4, 2021

Humanistische

Bildung feit nicht vor Absturz

in die Barbarei.

[Alfred Andersch – Der Vater eines Mörders]

1462

Juni 2, 2021

Nachbar der Eltern

meint, ich wäre der Bruder

von meiner Mutter.

1461

Juni 2, 2021

Fräulein erwidert

Morgengruß mit Kopfschütteln

unter Kopfhörer.

1460

Juni 2, 2021

Ein Fremder blickt mir

entgegen aus dem Spiegel

der Vergangenheit.

1459

Juni 1, 2021

Kleiner Zaunkönig

schmettert in höchsten Tönen

sein Lied in die Welt.