Archive for the ‘war’ Category

2424

September 24, 2022

An junge Russen:

Statt einfach abzuhauen,

stürzt jetzt das Regime!

[frei nach Andrij Melnyk]

Shame on you

August 16, 2022

Ich finde es ungeheuerlich, dass die Tagesschau (u. a. deutsche Medien) lang und breit russische Kriegspropaganda verbreitet, ohne sie genauer kritisch einzuordnen. Dafür müssen wir Beitrag zahlen. Eine Schande. Ich will diesen Mist nicht mehr sehen/lesen/hören, damit werden wir sowieso schon überschwemmt.

2272

August 2, 2022

Auf der Autobahn

Schwertransporter gen Norden

Teilweise verhüllt

2190

Juni 27, 2022

Manchmal ein Segen,

wenn Redeanteile so

ungleich verteilt sind

[Zeitenwende? RD Precht im Gespräch mit Ivan Krastev]

2140

Juni 10, 2022

Die Asymmetrie

zwischen P. und Millionen

macht mich wahnsinnig.

2112

Mai 31, 2022

Deutscher Widerstand:

ändert nichts, endet tödlich,

bleibt unvergessen.

[Berlin, Ecke Reichpietschufer/Stauffenbergstraße]

2098

Mai 26, 2022

Kanzlergelaber

Appeasement hat noch keinen

Diktator gestoppt

2069

Mai 9, 2022

Claudia Major.

Niemand erklärt momentan

den Krieg plausibler.

[hart aber fair]

Das erste Opfer des Krieges

Mai 9, 2022

Heißt RT jetzt FR? Da werden unkommentiert P. s Lügen propagiert. Sogar schon in der Überschrift. Generell finde ich, dass die deutschen Medien viel zu oft P. s Propaganda zitieren, ohne sie kritisch einzuordnen. Irgendwas bleibt immer hängen. Allein schon wer den Begriff „spezielle Militäroperation“ übernimmt, ist P. auf den Leim gegangen. Das ist ein Angriffskrieg.

2066

Mai 9, 2022

Aus Position

der Schwäche verhandeln gleich

kapitulieren

.

Mai 8, 2022

Am Ende muss man manchmal auch mit dem Teufel ins Bett gehen, um etwas zu erreichen.

[DLF-Gespräch mit Lars Pohlmeier von den internationalen Ärztinnen und Ärzten zur Verhütung des Atomkriegs über den Ukrainekrieg]

2013

April 15, 2022

Ein Auster-Roman.

Es geht immer noch schlimmer.

Doch es ist real.

2012

April 15, 2022

Ob ein Zauderer

jetzt wirklich der Richtige

an der Spitze ist?

2010

April 15, 2022

Und wenn Putin sich

einfach mal mit Selenskij

ans Schachbrett setzte

2007

April 13, 2022

Wie müssen Menschen

zugerichtet worden sein,

die so etwas tun?

2004

April 13, 2022

Und wenn wir Putin

ohne den dritten Weltkrieg

nicht mehr loswerden?

1985

April 7, 2022

Ukrainekrieg

Rückzug russischer Truppen

Verbrannte Erde

1976

April 5, 2022

Es geht nun darum,

ihn unschädlich zu machen,

nicht zu verstehen.

1972

April 4, 2022

Die Demokratie.

Im Kampf gegen Diktatur

nur Außenseiter.

1958

März 31, 2022

Heute nur ein Grund,

nach Russland einzureisen:

den Teufel töten.

Semfira – Nicht schießen

März 26, 2022

1941

März 23, 2022

Hat Selenskyj recht?

Ist das „Nie Wieder“ nur ein

Lippenbekenntnis?

1937

März 22, 2022

Selten so geschämt.

Kein Wort dazu, den Opfern

direkt zu helfen.

[Ich war heute bei einer Onlineveranstaltung zu diesem Thema]

1931

März 20, 2022

Hey, wach auf, Schläfer

aus dem Reich des tyrannen

Der Himmel wartet

Эй, проснись, спящий

из царства тирана

Небеса ждут

1930

März 20, 2022

Das russische Volk

propagandaberieselt

Oblomow im Bett

März 15, 2022

Hoffentlich ist das der Anfang vom Ende des schrecklichen Ukraine-Krieges. Von einer unglaublich mutigen Frau.

März 14, 2022

Если никто из нас не готов умереть за свободу, то все мы умрем при тирании.

Тимоти Снайдер – О тирании

März 13, 2022

If none of us is prepared to die for freedom, then all of us will die under tyranny.

Timothy Snyder – On Tyranny

März 13, 2022

Wenn niemand von uns bereit ist, für die Freiheit zu sterben, dann werden wir alle unter der Tyrannei umkommen.

Timothy Snyder – Über Tyrannei

1900

März 12, 2022

ihn auf Herd setzen,

seine Schreie aufnehmen,

ihm nachts vorspielen

1899

März 12, 2022

ihn würgen bis ihm

die Luft weg bleibt, loslassen,

von vorn anfangen

1885

März 6, 2022

Russischer Soldat,

der erst den Befehl befolgt

und anschließend weint.

[Tagebuch aus Kiew]

1882

März 6, 2022

Wie ein Kaninchen

auf die Schlange starren wir

auf den Mann im Kreml.

WW III

März 3, 2022

Wenn man sich dieses Interview mit dem Putin-Kenner Michel Eltchaninoff von kurz vor der Invasion anhört, da scheint klar, dass die Ukraine für Putin nur ein Anfang ist. Er will den Westen, die NATO angreifen und sich rächen für in seinem Hirn herumgespensternde Kränkungen. Die erstaunlich rigiden Sanktionen, die jetzt von einer großen westlichen Allianz gegen Russland beschlossen wurden, werden ihn sicherlich nicht besänftigen. Er steht mit dem Rücken zur Wand. Was würde ein Judoka jetzt machen?

Wenn

März 1, 2022

ich jetzt draußen Explosionen hören würde, würde es mich nicht wundern. Im Grunde höre ich sie schon in meinem inneren Ohr. Ich bin gerade in Berlin. Wie kann Europa in nullkommanix wieder in die Barbarei eines physischen Krieges zurückfallen? Ein Mann, der versucht, uns sein Psychopathenhirn aufzudrängen. Im Grunde ist das ein Stoff für eine Dystopie aber nicht für die Realität. Ich springe jetzt runter, um aus dem Alptraum zu erwachen. Das hat bis jetzt jedes Mal geklappt.

Der traurigste Witz

März 1, 2022

Frage: Was ist der Unterschied zwischen Hitler und Putin?

Antwort: Hitler hatte keine Atomwaffen.

[Dieser schreckliche Gedanke kam mir vorhin beim Saugen und ich wollte ihn eigentlich in mein Büchlein schreiben und vergessen aber er musste raus]

Februar 24, 2022

„Es gibt kein Fegefeuer für Kriegsverbrecher. Sie gehen direkt in die Hölle, Botschafter.“ [Der ukrainische Botschafter zu seinem russischen Kollegen in der UN-Dringlichkeitssitzung, Quelle]

Februar 22, 2022

Putin riecht Blut wie ein Hai und dehnt sich aus wie Gas. [Quelle]

L’espèce humaine

Mai 4, 2009

Vor über 5 Jahren habe ich dieses Buch angefangen. Jetzt habe ich es beendet. Für das Lesen habe ich fast genauso lange gebraucht wie die Allierten, Hitlerdeutschland niederzuringen. Und sogar das Anfangs- und Enddatum stimmt nahezu: begonnen Anfang September 2003, beendet Anfang Mai 2009. Coincidentia, ick hör dir trapsen. Wieso hat das nur so lange gedauert? Die Frage habe ich mir beim 2. Weltkrieg auch immer gestellt. Eine unoriginelle Antwort: es war nicht einfach, es war sogar oft abstoßend und nur schwer erträglich. In dem Buch schildert Robert Antelme das Leben im KZ Buchenwald und den Abtransport nach Dachau gegen Ende des Krieges. Er beschreibt das langsame Sterben vieler Mitgefangener, wie sie eingepfercht in Güterwaggons kurz vor ihrem Tod nicht mehr an sich halten können und an Ort und Stelle scheißen. Und wie sie dafür noch von ihren Schergen zur Sau gemacht werden. Bei der Befreiung wog Antelme, der übrigens damals Marguerite Duras‘ Ehemann war, noch 35 Kilo und überlebte überraschenderweise. Eine Passage kurz vor dem Ende nachdem eine Frau in einem tschechischen Dorf den halbverhungerten Gefangenen im Bahnwaggon einige Brotpakete überreicht hat:

Die auf der anderen Seite des Waggons erkundigen sich ängstlich:
„Wir teilen doch alles, ja?“
„Nun heult mal nicht, ihr bekommt euer Teil!“ antwortet Ben. „Ich mache die Portionen und Jo teilt aus… Einverstanden?“
„Einverstanden.“
Aber sie lassen ihn nicht aus den Augen und überwachen die Teilung. Die Brotscheiben liegen aufeinander, groß wie eine halbe Hand und dick wie zwei Finger. Sie bilden einen schönen Haufen. Jo beginnt mit der Verteilung. Die Scheiben gehen von Hand zu Hand; sie kommen durch den ganzen Waggon. Ich beiße in mein Stück hinein. Ich sehe es nicht an. Noch nie habe ich so langsam gekaut. Dieses Stück Brot schläfert mich ein: ich sehe nicht einmal, wie es kleiner wird. Als ich nichts mehr im Mund habe, halte ich einen Augenblick lang inne, dann beiße ich ein anderes Stückchen ab. Der Mund ist vollgestopft mit Brot. Ich habe den Eindruck, daß der Körper dicker wird. (S. 380)

eyeless in gaza

Januar 28, 2009

Wieso ist die Berichterstattung über den Nahen Osten eigentlich immer so einseitig? Wieso sind immer entweder die Palästinenser oder die Israelis die Bösen? Ich glaube, dass beide nicht ganz unschuldig an der jetzigen Situation sind. Wieso verdammt nochmal können die sich nicht endlich mal einigen? Meinetwegen auf die Grenzen von 1967. Was spricht dagegen, Israel? Bis 1967 hat es ja auch gereicht. Mit Raketen rumzuschießen und mit Flugzeugen rumzubomben sind jedenfalls Konfliktbewältigungen auf Steinzeitniveau. Scheiße wie kann man das Leid eines anderen Volkes so ausblenden, wenn man selber einem Volk angehört, dass vom Leiden auch nicht gerade verschont wurde? Oder haben die das etwa schon vergessen?