2397

Nie wird ein Foto

den Zauber eines Menschen

einfangen können

4 Antworten to “2397”

  1. zartgewebt Says:

    … da bin ich nicht (ganz) bei dir; ist gibt da schon Fotos, Momentaufnahmen … wo … also … so ganz subtil die Essenz spürbar ist …

  2. ohrenschmaus Says:

    Ich hätte auch schreiben können, dass man die Seele eines Menschen nicht fotografieren kann, das scheint mir evident. Natürlich kann ein Mensch auf einem Foto gut rüberkommen aber der Charme kann allein schon deshalb nicht abgebildet werden weil er auf der Bewegung beruht und nicht still ist. Die Intonation beim Sprechen spielt da eine Rolle, die Reaktion auf den anderen, das Mienenspiel, die Körperbewegungen etc. In einem Film ist das evtl. anders. Der kann zumindest schon mal die Lebendigkeit eines Menschen transportieren.

  3. zartgewebt Says:

    Ja, ich weiß schon was du meinst, Ohrenschmaus, gebe dir ja in vielem auch recht, doch … hmmm … ja, ich habe da schon so ein paar Fotos, boah, also, da geht es mir durch und durch, da ist so viel „Seele“ drinnen, keine Ahnung. Habe da z.B. ein Foto von meiner Schwester und mir als sie im Sterben lag. Es wurde heimlich aufgenommen von ihrer Tochter, es war bei meiner Schwester zuhause im Wohnzimmer (gestorben ist sie dann aber Wochen später auf der Palliativ). Meine Schwester lag leicht bekleidet (es war Hochsommer und extrem heiß) auf der Couch, völlig abgemagert, einem Skelett gleich, ganz bleich ihr Körper (sie wusste übrigens, dass sie im Sterben liegt), ich, sommerlich braungebrannt, quicklebendig, saß neben ihr und unterhielt mich mit ihr. Als mir ihre Tochter dann Monate später nach ihrem Tod das Foto zeigte bzw. schenkte, brach ich sofort in Tränen aus. Da war soooo viel Seele drinnen in dem Bild. Meine Schwester strahlt auf dem Bild eine derartige Gelassenheit aus, so ein Abfinden mit dem was ist, ein Abfinden mit dem Tod, dass es mich zutiefst anrührt. Ich muss aber dazu sagen, ich fühlte mich auch immer, wenn ich sie besucht habe, sehr wohl bei ihr, trotz ihres „Schwer-gezeichnet-Seins“, sie gab mir immer, wenn ich sie besuchte (fast täglich) ein gutes Gefühl mit nach Hause.
    Ja, und da gibt es noch etliche andere Bilder ~

  4. ohrenschmaus Says:

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Kommentar, der mich wirklich zutiefst berührt, zartgewebt. Ich freue mich für Dich, dass so ein spezieller Moment auf ein Foto gebannt werden konnte und beneide Dich darum. Diese Art von Gelassenheit gegenüber dem eigenen Ende habe ich immer sehr bewundert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: